Eventim

Verkäufer

Eventim
Website
https://www.eventim.de
Ticketlink
Nikolaisaal Potsdam

Ort

Nikolaisaal Potsdam
Wilhelm-Staab-Straße 10-11, 14467 Potsdam
Kategorie

Mehr Informationen

Ticketlink

Datum

02 Mrz 2020

Uhrzeit

20:00

Ticketverfügbarkeit

Tickets verfügbar

Die UDO JÜRGENS Story

Sein Leben, seine Liebe, seine Musik!

präsentiert von:

 

 

InfosMehr InfosMedien

Happy Birthday, Udo! Zum 85. Geburtstag erstmals auf Tour: Die größten Hits und schönsten Geschichten der Musiklegende

Packende Melodien, ein einzigartiger Charakter und ein unsterbliches Lebenswerk: Udo Jürgens begeisterte auf seinen Tourneen Millionen von Fans. 2019 ist ein besonderes Jahr. Am 30. September wäre der Ausnahmekünstler 85 Jahre alt geworden. Am 21. Dezember jährt sich sein Todestag zum fünften Mal. Zu diesem Anlass bietet „Die UDO JÜRGENS Story“ eine wundervolle wie außergewöhnliche Hommage an den Grandseigneur der deutschen Unterhaltungsmusik, wie man sie seit seinem plötzlichen Tod noch nie auf deutschen Bühnen erleben konnte. Tochter Jenny Jürgens schwärmte nach der Premiere: „Ein Muss für alle Udo-Fans!“

Passau, 25.06.2019. Die im Jahr 2014 in Wien als beste Theaterschauspielerin des Jahres ausgezeichnete Gabriela Benesch hat einen locker-amüsanten, kurzweiligen, informativen und höchst unterhaltsamen Konzertabend zu Ehren und in Gedenken an den großen Udo Jürgens zusammengestellt.

Alex Parker als Sänger und Pianist
Alex Parker singt dabei die Werke des unvergessenen Entertainers, als stünde dieser persönlich auf der Bühne. Der ausgebildete Pianist ist einem breiten Publikum durch seine zahlreichen TV- und Rundfunkauftritte, unter anderem beim Grand Prix der Volksmusik im ZDF, bekannt. Entdeckt wurde der Niedersachse von der niederländischen Showmasterin Linda de Mol bei RTL, in deren Shows er sich erstmals einem Millionenpublikum präsentierte. Parkers Charisma und seine außergewöhnliche Musikalität haben sogar Branchenprofis wie die Musikproduzenten Ralph Siegel und Thomas Stein beeindruckt.

Er gilt nicht grundlos als bekanntester Udo Jürgens-Interpret im gesamten deutschsprachigen Raum. Schon als 13-Jähriger – noch vor dem Stimmbruch – hat Parker nach eigenem Bekunden angefangen, Udo Jürgens‘ Songs nachzusingen und dessen nasal geprägte, einzigartige Klangfarbe seiner Stimme nachzuahmen. Ganz im Stil seines Idols versteht er es auf sympathische Art und Weise, eine einzigartige, hochemotionale Atmosphäre zwischen sich und seinem Publikum zu schaffen: „Mein Ziel ist es, die Chansons von Udo Jürgens weiterleben zu lassen und den Menschen damit eine Freude zu machen, sie vielleicht ein wenig zu trösten“, erklärt Alex Parker. „Denn seine Lieder sind unsterblich!“ Und so verwundert es nicht, dass Parker für die Verfilmung des Udo Jürgens-Musicals „Ich war noch niemals in New York“ auch den Titelsong eingesungen hat.

Die musikalische Zeitreise beinhaltet alle großen Hits wie „Mit 66 Jahren“, „Ich War Noch Niemals In New York“, „Merci Cherie“ und „Griechischer Wein“ sowie einige Raritäten. Ganz im Stil des Entertainers begleitet er sich selbst am Klavier. Wie nah er dabei am Original ist, bestätigte Udo Jürgens dem damals 19-Jährigen höchstpersönlich. Der Spitzen-Entertainer war von Parkers Interpretationen so begeistert, dass dem Treffen weitere Gespräche und Briefwechsel folgten

Gabriela Benesch als Erzählerin und Freundin der Familie Jürgens
Gabriela Benesch führt als Erzählerin durch den Abend. „Die UDO JÜRGENS Story“ ist die Idee der in Wien geborenen Schauspielerin und das bislang einzige von den Erben autorisierte Udo-Tribute. Regie führt ihr Schweizer Ehemann Erich Furrer. Humorvoll und mit viel Einfühlungsvermögen schildert sie überwiegend im Tagebuchstil Geschichten und Anekdoten aus Udo Jürgens‘ persönlichen Aufzeichnungen. Die Schauspielerin schickt Liebhaber auf eine Zeitreise beginnend in seiner Kindheit bis ins hohe Alter und gewährt dabei tiefe Einblicke in den Werdegang und das Wirken von Udo Jürgens ganz nach dem Motto „Sein Leben, seine Liebe, seine Musik“. Die Passauer Neue Presse würdigt: „Für Momente der Rührung sorgt Gabriela Benesch als sie Zeilen ihrer Freundin Jenny Jürgens an die lieben Udo Fans verliest. Ihre Botschaft: Lasst uns einen großen Mann ehren – in Liebe und Dankbarkeit.“

Gabriela Benesch gehört seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten Schauspielerinnen des deutschen Sprachraums. Ihre Bühnenkarriere begann sie am Theater in der Josefstadt, dem sie mehrere Jahre als Ensemblemitglied angehörte. Sie gastierte an renommierten Bühnen in Hamburg, Berlin, München, Frankfurt, Zürich, bei den Festspielen in Reichenau und mehrfach am Volkstheater in Wien. Für Film und Fernsehen spielte sie Hauptrollen in deutschen, österreichischen und internationalen Produktionen, wie „Tatort“, „Kommissar Rex“, „Der Ermittler“ oder „Inga Lindström“. Sie wurde für eine Romy zur beliebtesten Schauspielerin nominiert, eroberte mit ihrer Hauptrolle in dem RTL-Quotenhit „Bernds Hexe“ das deutschsprachige Fernsehpublikum und bekam eine Nominierung für den deutschen Comedy-Preis.

Mit Udo Jürgens verbindet Gabriela Benesch eine enge Freundschaft mit seiner Tochter Jenny Jürgens. Diese ist mit der Schauspielerin gemeinsam auf der Theaterbühne in München gestanden. So kommt es auch, dass diese musikalische Biografie als einziges derzeit tourendes Udo Jürgens-Tribute offiziell von ihr autorisiert wurde. Dank des engen Kontaktes zu Jenny Jürgens hat Gabriela Benesch den weltberühmten Schlagerbarden gleich mehrmals getroffen und sagt: „Für mich ist Udo Jürgens ein Friedensbotschafter, auch wenn er nicht mehr unter uns ist. Er hat sich immer gegen Neid, Gier, Größenwahn und Waffengewalt ausgesprochen und sich für eine friedliche und zwischenmenschliche Welt eingesetzt. Das spürt man in jedem seiner Songs.“ Er selbst sagt über sein Publikum: „Ich hatte als Publikum jene die sagen: ‚Schafft mehr Demokratie, baut den Staat menschlicher!‘“

Ein mitreißendes Werk von Regisseur und Co-Produzent Erich Furrer
Der in Wien geborene und in der Schweiz aufgewachsene Erich Furrer arbeitet seit vielen Jahren als freiberuflicher Schauspieler, Regisseur, Kabarettist, Autor und Produzent. Er schreibt und produziert Musicals, feierte Erfolge mit Neudichtungen von Werken Shakespeares und wurde als Schauspieler in zahlreichen Theaterproduktionen mit Preisen ausgezeichnet. Außerdem wirkte er in TV- und Spielfilmen mit. Heute inszeniert er Theater- und Musikproduktionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Udo Jürgens Töchter und Presse gleichermaßen begeistert
Für die Töchter des Künstlers steckt die Show voller Erinnerungen. Jenny Jürgens war bei der Premiere in Wien dabei und urteilt:„Ein großartiger Abend zu Ehren unseres Vaters, der mir wahnsinnig gut gefallen hat! Ein großes Kompliment an die hervorragenden Protagonisten. Ein Muss für alle Udo-Fans!“ Sonja Jürgens ist ebenfalls begeistert: „Ein fröhlicher und sehr gelungener Abend, der mich sehr bewegt hat!“

Das Programm läuft bereits im zweiten Jahr sehr erfolgreich in Österreich. Auch erste Termine in Deutschland (unter anderem München und Passau) waren restlos ausverkauft. Die Show wurde von Publikum und Presse frenetisch gefeiert: „Was Gabriela Benesch unter der Regie von Erich Furrer auf die Bühne gezaubert hat, ist berührend, erfrischend und einzigartig schön. Meisterhaft ist es gelungen mit diesem eindrucksvollen Konzertabend zu Ehren des großen Künstlers die Erwartungen der Udo Jürgens Fans weit zu übertreffen.“
Die Presse Wien

„Erleben Sie einen Abend, der Sie verzaubern und begeistern wird! Ein Abend, an dem Sie mitsingen, mitlachen und mitträumen werden!“
Salzburger Nachrichten

„Der Abend verkommt nicht zur billigen Show mit den größten Hits, sondern entspricht der Vielseitigkeit des Entertainers Jürgens.“
Niederösterreichische Nachrichten

„Augen zu – und sofort beschleicht einen das Gefühl, da sitzt einer der ganz Großen der deutschsprachigen Musikszene am Steinway-Flügel und singt seine Evergreens.“
Passauer Neue Presse

„Ein Abend der Humor mit Nachdenklichkeit hervorragend verknüpft, der melancholisch aber nie rührselig ist und musikalisch keine (Fan-)Wünsche offenließ und der viel zu schnell verflog.“
Vorarlberger Nachrichten 

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden