Eventim

Verkäufer

Eventim
Website
https://www.eventim.de
Ticketlink
Verti Music Hall

Ort

Verti Music Hall
Mercedes-Platz 1, 10243 Berlin
Kategorie

Mehr Informationen

Ticketlink

Datum

21 Jul 2020

Uhrzeit

20:00

Ticketverfügbarkeit

Tickets verfügbar

KENNY WAYNE SHEPHERD + SAMANTHA FISH

Kenny Wayne Shepherd und Samantha Fish

präsentiert von:

 

InfosMehr InfosSupportMedienVideo

Der Sommer 2020 verspricht schon jetzt besonders heiß zu werden. Mit Kenny Wayne Shepherd und Samantha Fish kommen zwei absolute Live-Garanten gemeinsam auf Tour!

Das letzte Vierteljahrhundert im Leben des Kenny Wayne Shepherd glich einem spannenden Roadtrip. Die Zeiten, in denen der junge Revolverheld aus Louisiana mit seinen feuerwalzengleichen Gitarrensoli und seinem Songwriting jenseits aller Normen erstmals die Bluesrockszene der frühen 90er Jahre aufmischte, liegen weit zurück. Der inzwischen 42-jährige hat sich weiterentwickelt und dringt mit seiner Fender Strat in Ebenen vor, an die andere sich nicht ansatzweise heranwagen. Mit einer Ehrlichkeit, die nur durch Erfahrung und vielen Meilen auf dem Tacho möglich sind, taucht er tief in menschliche Wahrheiten und Sorgen ein. Im Juli 2020 setzt er mit seinem aktuellen Album „The Traveler“ seine Reise fort.

Exkl. Presale läuft über Eventim: 11.12.19 12 Uhr & Allg. VVK: 13.12.19 12 Uhr

Die begnadete Gitarristin Samantha Fish aus Kansas City flirtet auf ihrem neuen Album „Kill Or Be Kind“ ganz ungeniert und selbstverständlich mit dem traditionellem Blues ihrer Heimat, verschiebt dabei die Grenzen des Genres jedoch hin zu ihrem ganz eigenen, unverkennbaren Sound.  So stößt der Memphis Soul Song „She Don´t Live Here Anymore“ durch das eindringliche Vibrato der Gitarre dicht an die Grenze zur County Music. „Love Your Lies“ hingegen überzeugt durch einen Spagat aus Punk, Rockabilly und Soul,während „You Got It Bad (Better Than You Ever Had“) als klassischer Blues Rocker punktet.

Im Juli 2020 werden diese beiden großartigen Musiker die deutschen BluesRock-Fans beglücken. Man darf sich also schon jetzt freuen!

Christone “Kingfish” Ingram. Frische 21 Jahre jung. Geboren in Clarksdale, Mississippi/USA. Sein Debutalbum “Kingfish” sorgte für Furore. So jung und schon so brillant an der Gitarre….ganz zu schweigen von seinem Gesang. “I do think I have an old soul, that I’ve been here before,” so der Newcomer. “I’m moving forward with one foot in the past.” Schon im frühen Kindesalter wurde er stark von Musik beeinflusst. Vor allem der Gospel war sehr präsent in seinem Umfeld. Kurze Zeit später kamen dann Größen wie, z.B., Prince, Jimi Hendrix oder auch B.B. KING hinzu.  Ob Schlagzeug, Bass oder eben Gitarre….dieser junge Mann beherrscht diverse Instrumente nahezu perfekt. Produziert wurde der Longplayer “Kingfish” übrigens vom zweifachen Grammy-Gewinner Tom Hambridge (Buddy Guy, Susan Tedeschi, Joe Louis Walker). Das Album schoss sofort auf Platz 1 der amerikanischen Billboard Blues Charts und wurde zudem für einen Grammy in der Kategorie

 “Bestes traditionelles Blues Album” nominiert.

Überhaupt ist Christone immer noch mehr als überrascht über diesen sensationellen Erfolg. “Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich mein Debütalbum bei Alligator Records so schnell veröffentlichen durfte. Das ist einfach nur der Wahnsinn”, so der Künstler. “Raw and inspired guitar playing, soulful, deep vocals and songwriting”, so lauten nur einige der überschwenglichen Reaktionen. Und das – nur nochmal zur Erinnerung – mit frischen 21 Jahren. Liveerfahrungen konnte er auf diversen Bluesfestivals in Amerika und Europa sammeln. 2014 kam es dann zu einem richtig großen Highlight in seiner bisherigen Karriere: Er durfte als Mitglied der Musikstudenten-Delegation vom Delta Blues Museum im Weißen Haus vor Michelle Obama performen. Jeder Musik- und Gitarrenfreund solllte dem Musik-Gott dafür danken, dass sich dieser Hoffnungsschimmer am Blues-Himmel für Blues und nicht für HopHop entschieden hat!

 Christone “Kingfish” Ingram ist DIE neue Sensation aus den U.S.A.!

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden